ModulArt:

ModulArt erlaubt dem Betrachter der Bilder von Leda Luss Luyken, durch Tausch der Module eine eigengestalterische Dynamik zu erfahren. Damit ist das Ziel der Künstlerin erreicht: es kommt Bewegung in statische Malerei nach dem Motto Panta rhei, alles fließt. 
Das Besondere liegt in der Vereinbarkeit von klassisch ausgewogener Grundkomposition eines Bildes mit dynamischer, vorher nicht berechenbarer Veränderung der Module durch den Betrachter. Die Ausgewogenheit löst sich auf in eine immer wieder neue kubistische Ordnung.
Die multiple Maltechnik von Leda Luss Luyken, die die Veränderbarkeit vor die Bewahrung des von ihr geschaffenen Bildes stellt, ermöglicht dem Betrachter eigene kreative Erfahrungen beim Verschieben der Module: neue Bildaussagen werden sichtbar, es zeigen sich Varianten in der künstlerischen Ästhetik, bis hin zum neuen Zugang zum Thema des Werkes. Alles bleibt im Fluss.
ModulArt ist Interaktivität zwischen Leda Luss Luyken und dem Betrachter ihrer Bilder. Die Künstlerin denkt die Eigendynamik beim Tausch der Module beim Aufbau des Bildes bereits mit. Eine besondere,  schöpferische Leistung , mit der sie Spannungsfelder wie Erde / Universum, Gegenwart / Antike, Mann / Frau sowie großen Themen unserer Zivilisationsgeschichte künstlerisch innovativ mit dem Betrachter „diskutiert“.
Back to Top